Bausparkasse Schwäbisch Hall Newsroom

Presseinformationen Bauen & Modernisieren

Kosteneinsparung vor Klimaschutz

Studie untersucht Anreize für energetische Sanierung

Die energetische Sanierung von Häusern und Wohnungen ist einer der stärksten Hebel für klimaneutrales Wohnen und den Klimaschutz. Doch wie und ob Hausbesitzer sanieren, entscheiden meist die eingesparten Kosten, nur selten das CO2-Einsparpotenzial. Dies zeigt eine Studie des Marktforschungsinstitutes infas quo im Auftrag der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Was motiviert Immobilienbesitzer, ihre eigenen vier Wände energetisch zu modernisieren? Die Kosteneinsparungen sind der meistgenannte Grund: 57 Prozent der Befragten nennen dieses Motiv, 55 Prozent Energieeinsparungen und 51 Prozent den Werterhalt der Immobilie. Auch wenn viel von Nachhaltigkeit und Klimaschutz die Rede ist: Als Anreiz sind sie für die Deutschen bei energetischen Sanierungen bislang nachrangig. 43 Prozent nennen Klimaschutz als Motiv.

Förderungen wirken

Seit 2020 bezuschusst der Staat energetische Sanierungen mit Sonderförderungen und Steuervorteilen, um sie attraktiver zu machen. Spätestens mit der Einführung der CO2-Steuer ab 2021 wird für Immobilienbesitzer das Abwarten teurer. Schwäbisch Hall hat nachgefragt: Machen die finanziellen Anreize, die die Politik setzt, bei Immobilienbesitzern einen Unterschied?

Die Studie zeigt: Die Förderungen schaffen neue Anreize. Ein Drittel hält die aktuelle Förderung (steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten, BAFA-Förderung und KfW-Programme) für einen großen oder sehr großen Anreiz.

Konkret haben sechs von zehn Immobilienbesitzer angesichts der aktuellen Förderung vor, Maßnahmen zur Verbesserung der Klimabilanz durchzuführen, vier von zehn wollen das schon in den nächsten zwei Jahren machen. Fast drei Viertel halten den Austausch der alten Heiztechnik durch klimaschonende für besonders relevant.

 

 

Kontakt

Regina Sofia Wagner
Sebastian Flaith
Karsten Eiß
Ansprechpartner Stefan Speicher
Stefan Speicher
Ansprechpartnerin Annkathrin Bernritter
Annkathrin Bernritter
Ansprechpartnerin Kathrin Milich
Kathrin Milich