Bausparkasse Schwäbisch Hall Newsroom

Presseinformationen Unternehmen

Klimaschutz: „Der Handlungsdruck für Politik und Wirtschaft wächst“

69 deutsche Unternehmen fordern eine Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität

Zum Beginn der Sondierungsverhandlungen fordert die Bausparkasse Schwäbisch Hall gemeinsam mit einer breiten Allianz deutscher Unternehmen eine ambitionierte sektorübergreifende Klimapolitik, die den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens gerecht wird.

Mit ihrem Appell, der von der Stiftung 2° initiiert wurde, fordern 69 Unternehmen die verhandelnden Parteien auf, Deutschland auf einen klaren, verlässlichen und planbaren Pfad zur Klimaneutralität zu bringen. Sie fordern von der neuen Bundesregierung, innerhalb der ersten 100 Tage eine Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität aufzusetzen. Damit setzen deutsche Unternehmen ein deutliches Signal für ambitionierten Klimaschutz in der neuen Legislaturperiode.

Reinhard Klein, Vorstandsvorsitzender der Bausparkasse Schwäbisch Hall und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung 2° sagt: „Der Handlungsdruck für Wirtschaft und Politik wächst, jetzt endlich wirksame Konzepte zum Erreichen der Klimaziele bis 2045 umzusetzen. Klimaneutrales Bauen und Wohnen ist ein Schlüssel dafür. Aber die Transformation dahin kann nur gemeinsam gelingen. Wir als Unternehmen stehen bereit – jetzt kommt es darauf an, dass wir alle gemeinsam die Herausforderungen konzentriert und engagiert angehen.“

Unter den appellierenden Firmen sind Vertreter aus allen relevanten Branchen und Schlüsselindustrien. Zusammen beschäftigen sie in Deutschland mehr als eine Million und weltweit mehr als fünf Millionen Menschen und stehen für einen globalen Umsatz von etwa einer Billion Euro. Die Unternehmen fordern, dass die Umsetzungsoffensive ein Paket konkreter Maßnahmen enthalten sollte, damit das Ziel Klimaneutralität bis 2045 verlässlich erreicht werden kann. Für die Transformation zur Klimaneutralität müsse so der Ausbau wichtiger Technologien und Infrastrukturen beschleunigt vorangetrieben werden. Dazu gehört auch die energetische Gebäudesanierung.

Kontakt

Regina Sofia Wagner
Sebastian Flaith
Karsten Eiß
Ansprechpartner Stefan Speicher
Stefan Speicher
Ansprechpartnerin Annkathrin Bernritter
Annkathrin Bernritter
Ansprechpartnerin Kathrin Milich
Kathrin Milich